Werbung

Kennt ihr das, neues Jahr und zack hat man 100 Vorsätze die man wahrscheinlich auch in diesem Jahr nicht durchziehen oder erledigen wird. So ging es hier Jahr ein und Jahr aus. Aber dieses Jahr soll es anders werden. Zumindest dieser eine Vorsatz soll nicht abgebrochen werden. 

Welcher das ist? Der wohl beste für die Gesundheit. Endlich mit dem rauchen aufhören. 

Aber so einfach wie geschrieben ist das leider nicht. Denn wenn man aufhören möchte, wird man oft erstmal erschlagen von Angeboten und Methoden, die alle effektiv und besonders gut klingen. Somit kann es schon mal mehrere Versuche brauchen bis man vielleicht seinen optimalen Weg gefunden hat. Denn seien wir ehrlich, Nikotinabhängigkeit ist wirklich nicht schön und man macht, wie bei allen anderen Suchtkrankheiten, einen Entzug durch.

Aber warum ist das aufhören so schwer? 

Der Grund liegt im Nikotin welches im Tabak enthalten ist. Dieses nimmt man mit dem Rauch in der Lunge auf, es gelangt somit ins Blut und über die Blutbahn bis ins Gehirn wo es verschiedene Reaktionen auslöst. 

Von Nikotinabhängigkeit spricht man wenn man ein regelmäßiges Verlangen nach einer Zigarette oder Nikotin verspürt. Wenn Körperliche Entzugserscheinungen zum Beispiel bei Krankheit auftauchen, weil man nicht wie gewohnt seinen Nikotinbedarf decken kann. Wenn die Zigarette zum Stresslöser und Stressabbauer wird und man sich anders nicht mehr beruhigen kann. Um herauszufinden wie stark Nikotinabhängig ihr seid könnt ihr HIER den sogenannten Fagerström Test machen.

Bei meinem Partner war es gestern am 14.1. soweit. Am 13.1. wurde die letzte Zigarette geraucht und dies wird hoffentlich auch die letzte Zigarette bleiben.

Aber wie schafft man es am effektivsten aufzuhören?

Ganz einfache Antwort, sucht euch eine Begleitung in Form von eurem Hausarzt. Dieser kann euch zum Beispiel ein in Deutschland neues verschreibungspflichtiges, pflanzliches Medikament verschreiben, welches unterstützend helfen kann. Wir haben uns da bei www.schneller-rauchfrei.de informiert. Aber am wichtigsten ist wirklich der Wille aufhören zu wollen. Ablenkung in Form von mehr Familienzeit, tollen Erlebnissen oder PC / Fernseh Zeit kann am Anfang helfen die Gedanken an die Zigarette zu umgehen. Am einfachsten ist es auch zum Beispiel im Urlaub aufzuhören, dort hat man für gewöhnlich weniger Stress, denn Stress ist bei vielen der Auslöser für mehr Nikotinkonsum. 

In Deutschland raucht etwa jeder vierte Erwachsene, trotz der Kenntnis, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist und die Lebenserwartung deutlich verkürzt. Aber auch für seine Kinder sollte man ein gutes Vorbild sein, denn es ist auch so das Kinder oft die Angewohnheiten der Eltern nachahmen. So werden Kinder von Rauchereltern, eher auch zum Raucher, als Kinder wo zu Hause nicht geraucht wird. 

Wisst ihr eigentlich wieviel Geld man sparen kann wenn man nicht mehr raucht? Mich hat diese Summe wirklich erschrocken. Denn wir haben uns das mal ausgerechnet. 

Bei 15 Zigaretten täglich, sind das 1700€ im Jahr die man sparen kann wenn man mit dem rauchen aufhört. 1700€ puhhh die Summe muss man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wenn das kein Ansporn ist, zusätzlich zu den gesundheitlichen Aspekten, dann weiß ich auch nicht. 

Ich werde natürlich versuchen meinen Partner so gut es geht zu unterstützen, Ablenkung aber auch kleine Belohnungen werden hier der Schlüssel sein. Aber ich habe da ein gutes Gefühl das es diesmal wirklich endgültig ist. 

Habt ihr denn schon mal versucht aufzuhören, oder es sogar geschafft? Ich wäre wirklich sehr froh über ein paar Erfahrungsberichte. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.