Wahnsinn nun ist alles schon wieder vorbei. Unsere Hochzeit verging wie im Flug und trotz vieler kleiner Pannen, war es ein toller und emotionaler Tag. Ich wollte euch eigentlich viel mehr mitnehmen aber ehrlich gesagt ging in den letzten 14 Tagen vor der Trauung so viel schief, das ich es schlichtweg vergessen hatte, Fotos ect zu machen. Aber natürlich möchte ich euch jetzt von dem schönsten Tag berichten, nur mit weniger Bildern, als ihr es sonst gewohnt seid 🙂 

Fangen wir beim Kleid an. Es war mein absolutes Traumkleid und ehrlich gesagt Liebe auf den ersten Blick. Bedingt durch Corona und meiner Erkrankung musste ich meinen Termin im Brautladen absagen. Also stöberte ich in meiner Quarantäne im Internet. Eigentlich wollte ich mir nur Ideen holen und sah mein KLEID. Es hatte alles was mir wichtig war. Ein klein wenig Strass, Träger, nicht zu viel Tüll und eine Schnürung am Rücken. Also überlegte ich nicht lang und bestellte es. Ich dachte mir wenn es nicht passt, schicke ich es einfach zurück und kann dann immer noch zum Brautladen. Ja und was soll ich sagen, es kam, ich probierte es an und es war mein Kleid. Es passte wie angegossen, musste nicht geändert werden und ich war einfach happy. 

Ich habe lediglich noch einen Reifrock drunter gekauft und schon war es perfekt. Wenn ihr also auch auf der Suche nach einem tollen und vor allem günstigen Kleid seid, dann hier mal der Link wo ich es gekauft habe: 

 

Unsere Ringe haben wir tatsächlich auch online gefunden. Wir wollten beide keine silbernen oder goldenen Ringe sondern eher etwas ausgefalleneres. Deshalb sind es schwarze Ringe geworden. Bei mir sind noch 3 Steinchen drin und bei meinem Mann ist er nur schlicht schwarz. Ich hatte ehrlich gesagt nicht viel erwartet als wir die Ringe bestellt haben. Aber die Qualität hat mich wirklich überzeugt. Sie sind richtig toll und ich bin froh sie bestellt zu haben. 

Unsere Trauung war wirklich sehr schön, unsere Standesbeamtin hat sich sehr viel Mühe gegeben und hatte auch ganz persönliche Passagen über unser Kennenlernen und Leo mit eingebaut. Unsere Trauung fand im Eiskeller in Pfronten statt. Dort wurde noch vor 100 Jahren mit Natureis aus dem „Dorfer Weiher“ das im ehemaligen Gasthof Kreuz in Pfronten-Ried gebraute Bier gekühlt. Heute finden dort verschiedene Veranstaltungen aber auch Trauungen statt. Ich mochte diesen urigen aber zugleich auch etwas kirchlichen Charm. Für uns war es der ideale Ort. Das einzige was mich ein wenig ärgert ist das wir Leo sein Schild zu Hause vergessen hatten. Er sollte ein kleines Schild mit der Aufschrift: PAPA hier kommt deine Braut halten und damit nach vorne laufen. Das hatte ich als Überraschung geplant. Nur leider lag das Schild dann vor lauter Aufregung zu Hause. 

Nach der Trauung folgte ein kleiner Sektempfang. Diesen konnten wir bei zum Glück schönen Wetter, direkt vor dem Eiskeller machen. Wir hatten dafür Sektgläser aus Plastik bestellt, diese waren wirklich richtig praktisch und danach schnell in einem Sack wieder verstaut. Genauso wie die Servietten, da wir für die Kids so kleine Fingerfoods hingestellt hatten, da es ja dann doch schon Mittags war und einige schon vor dem Restaurant Hunger hatten 🙂

Nach dem Sektempfang ging es zur Feier Location. Wir hatten uns ein kleines Restaurant ausgesucht welches an dem Tag nur für uns geöffnet hatte. Somit waren wir alle unter uns, die Kinder konnten sich im gesamten Restaurant frei bewegen und auch draußen den Spielplatz alleine nutzen. Das war wirklich sehr angenehm und machte die Atmosphäre sehr entspannt. 

Wir hatten dann das Mittagsessen mit 2 Menüs zur Auswahl. Ich hatte mich für Kroketten mit Rahmgeschnetzelten entschieden und mein Mann klassisch für Schweinebraten mit Semmelknödel. Für die Kinder gab es Schnitzel und Pommes. Wir waren sehr zufrieden mit dem Essen, wenn es auch nicht ganz klassisch zu einer Hochzeit passt 🙂  

Nach dem Essen machten wir die Hochzeitsbilder und genossen einfach das schöne Wetter auf der Terrasse des Restaurants. Gegen 16 Uhr gab es dann die Hochzeitstorte. Diese habe ich selber gebacken, da uns leider unser Konditor abgesprungen war. Ich finde aber für die kürze der Zeit und dafür das ich eigentlich kaum backen kann, ist sie mir gut gelungen. 🙂 Auch den Gästen hat es gut geschmeckt, von daher bin ich sehr zufrieden.

Wer die Hand oben hatte, erklärt ja wohl das Bild 🙂 Nach dem Kuchen haben wir den Abend dann einfach ausklingen lassen. Für uns war es eine rundum perfekte Feier. Ich hätte nichts anders machen wollen, auch wenn ein paar Sachen schief gelaufen sind. Aber ich glaube es gibt kaum eine Hochzeit wo alles perfekt verlaufen ist. 🙂 Nun hänge ich einfach noch ein paar Bilder dran und hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in unseren schönsten Tag geben. 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert