Guten Morgen, da so viele Nachfragen und Genesungswünsche kamen, möchte ich euch heute erzählen wie es Theo geht. Erst vor ein paar Tagen hatte ich zu Theo´s 2ten Geburtstag noch so viel positives zu berichten. Doch dann „zerbrach“ unsere kleine heile Welt. Ich stellte bei Theo auf der rechten Seite eine zuerst kleine Beule fest. Diese wurde aber dann innerhalb von 2 Tage größer und härter, sodass wir gleich zum Tierarzt gingen.

Unsere Tierärztin war sich Anfangs nicht sicher was es sein könnte, es standen mehrere Sachen im Raum. Darunter auch ein sogenannter Junghundtumor. Da sie kein Ultraschallgerät hat, überwies sie uns in die nächste Tierklinik. Bei dieser hatten wir zum Glück schon am nächsten Tag einen Termin. Diese Warterei was nun mit Theo los ist und vor allem mit dem Gedanken des Tumors, wurde mir ganz anders. In der Tierklinik wurde dann ein Ultraschall und eine Biopsie gemacht, sowie Blut abgenommen. Danach hieß es warten. Es waren sicherlich nur 30-40 Minuten, für mich waren es Stunden…. Die Angst nahm zu, da es auch in der Klinik keine wirkliche Entwarnung gab.

Warten beim Tierarzt, die längsten 30 Minuten…..

Danach kam endlich die Diagnose, Lipom. Erstmal wusste ich gar nicht was das heißen soll. Nun ist klar es ist ein gutartiger Tumor des Fettgewebes. Das Lipom beim Hund ist einer der häufigsten Tumoren der Unterhaut.

Ein Lipom beim Hund ist an sich, laut unserer Ärztin harmlos. Bei kleinen, gut abgegrenzten Lipomen, wie es bei uns der Fall ist, reicht es in der Regel aus, ihren Zustand regelmäßig zu kontrollieren. Das beruhigte mich dann doch wieder. So geschockt wie ich am Anfang war, so froh bin ich jetzt über den doch „harmlosen“ Ausgang. Wir müssen nun öfters zur Kontrolle. Sollte das Lipom weiter wachsen oder Theo irgendwann behindern, werden wir um eine OP nicht drum rum kommen. Aber solang es ihn nicht stört und er keine Schmerzen hat, lassen wir es erst mal so wie es ist.

Aktuell haben wir zum Glück nicht das Gefühl das er Schmerzen hat, denn er ist jetzt nach dem ganzen Stress, wieder ganz der Alte. Er spielt, frisst und kuschelt wieder wie immer. Ich hoffe das der Zustand noch ganz lange so bleibt und wir ihn die OP ersparen können. Die Mädels sind so glücklich, denn wir hatten auch schon ganz andere Gedanken und hofften Theo nicht zu verlieren. Gerade Laura hängt so sehr an ihrem Theo. Aber nun wissen wir zum Glück was los ist und können positiv in die Zukunft blicken. Denn wenn das Lipom nicht weiter wächst und ihn nicht beeinträchtigt, kann Theo damit sehr gut alt werden.

So hoffen wir jetzt einfach das Beste und freuen uns nun auf Weihnachten. Wir wünschen euch besinnliche Feiertage im Kreise eurer Liebsten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.