Madame Tussauds Berlin,

eine der Ausflugs und Reiseziele in Berlin, denn wo kann man seinem Idol so nah sein wie bei Madame Tussauds. Aber wer war Madame Tussauds und wie entstand dieses Wachsfigurenkabinett?

Gründerin des Museums war Marie Tussaud. Ihr Handwerk erlernte sie bereits mit 17 Jahren von ihrem Förderer und Onkel Philippe Curtius in Bern.[1] Ab 1767 lebte sie in Paris, wo sie Privatlehrerin einer Schwester von König Ludwig XVI. wurde. Während der Revolution modellierte sie zahlreiche prominente Opfer für das Revolutionsmuseum. Die Köpfe von Hingerichteten wurden aufgespießt auf Lanzen zur Schau gestellt; sie verwesten schnell. Deshalb wurden sie durch Wachsköpfe, gegossen in Totenmasken, ersetzt. Nachdem Maries Onkel 1794 starb, erbte sie seine Wachsfigurensammlung, die sie um von ihr selbst erstellte Wachsfiguren ergänzte. Mit ihrer Wanderausstellung tourte sie mehrere Jahre durch Großbritannien und Irland. In London stellte sie ihre Sammlung erstmals 1802 aus. 1835 gründete sie in The Baker Street Bazaar an der Baker Street zusammen mit ihren Söhnen ein eigenes Museum für ihre Ausstellung; sie führte das Wachsfigurenkabinett bis 1842. Im Jahr 1884 verlegte ihr Enkel Joseph Randall die Ausstellung an ihren jetzigen Ort an der Marylebone Road.

Am 18. März 1925 verursachte ein elektrischer Kurzschluss einen Brand. Dabei gingen viele der Porträtfiguren verloren und auch wichtige Stücke der napoleonischen Zeit, so z. B. die Kutsche und das Sterbebett Napoleons.[2] Die meisten Formen konnten gerettet werden, sodass die Figuren nachgegossen werden konnten. Es waren auch noch sehr viele Gipsfiguren in einem Lagerraum vorhanden, die nicht beschädigt waren. 1926 wurde das Unternehmen Madame Tussauds eine Limited Company. 1928 wurde das Museum, erweitert um ein Kino, wiedereröffnet.

In der Luftschlacht um England während des Zweiten Weltkriegs wurden bei einem Luftangriff der Luftwaffe rund 5000 Kopf-Gussformen unwiederbringlich beschädigt und das angrenzende Kino zerstört.

Seitdem hat Madame Tussauds kontinuierlich an der Erweiterung der Ausstellung gearbeitet.

                                                                                                                                                                                                                                    Quelle Wikipedia

Am 05.07.2008 eröffnete der dritte europäische Standort Madams Tussauds, Unter den Linden in Berlin.

Bis heute wächst Madame Tussauds stetig, mittlerweile verfügt das Unternehmen über 12 Standorte weltweit, darunter London, New York, Las Vegas, Shanghai, Washington DC, Hong Kong, Bangkok, Wien, LA, Amsterdam und natürlich Berlin.

 

Wollt ihr mal sehen wie so eine Wachsfigur entsteht? Hier mal ein kleines Video:

Die 5 wichtigsten Schritte einer Wachsfiguren Herstellung sind:

  • Sitting des Prominenten

  • Modellierung von Tonkörper und -Kopf

  • Herstellung einer Gussform

  • Anfertigung von Gesicht und Kopf

  • Styling der fertige Wachsfigur

 

 

 

 

 

Die Wachsfiguren Herstellung im Madame Tussauds dauert etwa drei bis sechs Monate und hat einen Gesamtwert von ca. 200.000 Euro. Der Prozess umfasst viele Schritte und benötigt ein großes, hochqualifiziertes Team.

Nachfolgend kommen meine Bilder die ich für Euch gemacht habe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Und wenn ihr jetzt selber Lust bekommen habt Euch Madame Tussauds mal anzuschauen hier ist die  Adresse:

Unter den Linden 74

10117 Berlin

Internetadresse: MADAME TUSSAUDS

Öffnungszeiten:täglich 10 bis 19 Uhr (letzter Einlass: 18 Uhr)
24. Dezember geschlossen

Eintrittspreise:Erwachsene 21 Euro, Kinder 16 Euro. Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt.

Ich kann Euch nur empfehlen die Karten online zu kaufen, dort spart ihr einiges.

Mir hat es viel Spaß gemacht und ich sage nochmal herzlich Danke an Madame Tussauds Berlin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.