Ja ich hatte einen Kaiserschnitt, oder eher gesagt gleich 3 Kaiserschnitte. Und JA ich hatte am Anfang ein Problem damit. Aber mein Umfeld und die Kommentare von Freunden, Bekannten oder im sozial Media haben es mir nicht einfacher gemacht damit umzugehen. Denn für viele ist ein Kaiserschnitt keine „Geburt“ sondern ein Spaziergang. Dies ist aber nicht der Fall. Viele Frauen fühlen sich danach nicht mehr als „Frau“, fühlen sich als hätten sie versagt. Als hätte ihr Körper versagt, nur weil sie ihr Kind nicht auf den natürlichen Weg geboren haben. Aber warum sollte eine Frau sich deswegen schlecht fühlen? Jedes Kind ist ein Wunder, jede Frau die eine Schwangerschaft bis zum Ende durchgehalten hat, egal wie weit diese geht, ist eine Heldin. Wir ertragen soviel, da sollte doch die Form der Geburt keine Rolle spielen. Hier nun also 5 Sätze die mich sehr getroffen aber auch wütend gemacht haben.

1. Mit dem Kaiserschnitt hast du es dir aber wirklich einfach gemacht!
ÄHM nein habe ich nicht. Jeder der schon mal einen hatte, weiß wie unangenehm und schmerzhaft dieser ist. Man ist nicht so schnell wieder auf den Beinen wie vielleicht eine Frau die natürlich entbunden hat. Natürlich gibt es auch hier Unterschiede und jeder steckt dies anders weg. Aber grundsätzlich finde ich schon das ein Kaiserschnitt keine leicht Sache ist.

2. Du bist bestimmt trotzdem eine gute Mutter!
Alleine dieser Satz macht mich rasend. Was soll denn die Art der Geburt an meinen Mutterqualitäten ändern? Wieso sollte ich mit Kaiserschnitt eine schlechtere Mutter sein als ohne? Ich werde dieses Argument nie verstehen oder nachvollziehen können.

3. Hast du dich nicht getraut natürlich zu entbinden?
Es gibt halt manchmal Gründe warum Frauen auf einen Kaiserschnitt zurück greifen. Sei es aus gesundheitlichen Gründen, oder eben weil sie sich eine natürliche Geburt nicht zutraut. Aber ich finde niemand hat das Recht darüber zu urteilen. Jede Frau sollte selber wissen was sie möchte, schließlich ist es ihr Körper und sie darf entscheiden was mit diesem passieren soll. Auch ich wollte immer eine natürliche Geburt, aber nach 2 Not Kaiserschnitten war beim dritten ganz klar das dies auch wieder ein Kaiserschnitt wird. Ehrlich gesagt war ich da dann auch froh, da ich viel zu viel Angst hatte das innerlich etwas an der Narbe reißen könnte. Deswegen heißt es aber nicht das ich der natürlichen Geburt nicht doch irgendwie „nachtrauer“. Aber Hauptsache ist doch das unsere Kinder gesund sind.

4. Da hast du dir ja die Wehen gespart!
NEIN auch Frauen mit Kaiserschnitt können Wehen haben. Natürlich ist das nicht der Normalfall aber selbst wenn eine Frau sich die Wehen „spart“ sind die Nachwehen danach trotzdem da. Diese sind dann manchmal sogar stärker wie bei natürlichen Geburten. Grundsätzlich kann ich mit so „gehässigen“ Kommentaren nichts anfangen. Es ist traurig das sich Frauen immer so angreifen müssen. Jeder möchte als die Beste und Tollste da stehen. Dabei würde es doch viel mehr Stärke zeigen mal zuzugeben das auch wir manchmal scheitern, überfordert und ausgelaugt sind. Dies wäre mal ein Schritt in die richtige Richtung.

5. Das war ja dann gar keine richtige Geburt!
DOCH war es. Auch wenn sie auf dem OP Tisch war. Trotzdem haben wir unser Kind geboren, wenn auch durch Ärztliche Hilfe. Warum sollte dies keine Geburt sein, denn unser Kind wurde doch schließlich geboren.
Ich finde es immer noch verwunderlich warum der Kaiserschnitt so wenig „anerkannt“ ist. Ich habe das schon des öfteren erlebt, wenn man erzählt man hatte eine Kaiserschnitt das es gleich als „keine Leistung“ abgetan wird. Oft vielen Kommentare wie: Ach so das war ja dann leicht oder Oh das ist ja schade. Ich finde genau diese Kommentare schade. Denn niemand kennt den Grund, weiß den Hintergrund dazu. Ich finde einfach man sollte jede Geburt und jede Entscheidung einfach so akzeptieren. Denn oft verletzten wir mit solchen Kommentaren vielleicht Mütter, die sich nichts sehnlicher als eine natürliche Geburt gewünscht hätten und selber daran zu knabbern haben das dies nicht so war. Deshalb überdenkt manchmal einfach eure Wortwahl. Aber vor allem akzeptiert doch einfach jede Geburt als eine herausragende und tolle Leistung. Denn genau das ist JEDE Geburt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.